Frage zu Menge der Dübel und Luftfeuchte nach Beimpfung

Moderatoren: Lauscher, Fidelis

Antworten
Gast

Frage zu Menge der Dübel und Luftfeuchte nach Beimpfung

Beitrag von Gast » Montag, 10. September 2007 14:10

Hallo Pilzfreunde, bin ein blutiger Anfänger und mache meine ersten Versuche. Habe Stämme von Birke und anderes Laubholz ( Knüppel so etwa zwischen 8 und 15 cm / 1m lang ) und Impfdübel Stockschwämmchen. Verwende ich weniger Dübel als angegeben - erhöht sich nur die Zeitspanne bis zum Durchwachsen - Richtig oder gibt´s noch andere Nachteile ? Möche die Kultur im Keller anlegen , habe 14° C und ca. 90% Feuchte - reicht die Feuchte aus oder muß ich die Stämme noch mit Folie einschlagen ( habe da meinen Bedenken wegen Schimmelbildung) ? :roll:
Christoph
Site Admin
Beiträge: 402
Registriert: Montag, 05. Dezember 2005 19:25
Wohnort: Sand am Main (Unterfranken)
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph » Montag, 10. September 2007 14:49

Hallo,
wenn du weniger Dübel bzw. zu wenige benutzt, kann es sein, dass andere Pilze ebenfalls auf dem stamm Fuß fassen, bevor er ganz durchwachsen ist. Geh lieber auf Nummer sicher und nimm ein paar mehr. 90% Lf sind vollkommen ausreichend, aber achte auf genügend Luftbewegung/Frischluftzufuhr, sonst schimmelt das ganz oder es können sich Fremdpilze ansiedeln.
Viele Grüße,
Chris
Gast

Beitrag von Gast » Montag, 10. September 2007 18:00

Gut... Danke für die Antwort - noch ne frage wie lange sollte ich mit dem Beimpfen ab dem Fällen warten - reichen da 4 Wochen - ich will auch die Stümpe beimpfen. Ist ja nicht die ideale Jahreszeit und der Frost rückt näher........
geer
Ehren - Member
Beiträge: 498
Registriert: Montag, 07. März 2005 20:23
Wohnort: Werra-Suhl-Tal
Kontaktdaten:

Beitrag von geer » Montag, 10. September 2007 20:23

Hallo Gast,
also, ich würde dir vorschlagen deine Stämme nicht im Keller zu lagern.
So lange noch Temperaturen bis 20°C herrschen solltest du sie einmieten, oder in Plastesäcke an einer schattigen Stelle lagern.
Wenn dann die Temperaturen unter 14°C kommen kannst du sie immer noch im Keller lagern,...im Frühjahr wieder raus damit.
Für das Stockschwämmchen müsstest du aber Stammabschnitte mit einem Durchmesser von mindestens 15cm haben.
Sollten sie im nächsten Herbst durchgewachsen sein, schneide sie auf einer Länge von 50 cm und versenke sie 20 cm ins Erdreich (Stockschwämmchen braucht Bodenkontakt und bildet Bodenmycel).
Das Stockschwämmchen ist zwar ein agiler Pilz, doch würde ich 4 Wochen vom Schnitt bis zur Beimpfung warten.

Viel Erfolg

Gerhard
Antworten

Zurück zu „Outdoor-Zucht“