Wie Stockschwämmchen zum Fruchten bringen?

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Wie Stockschwämmchen zum Fruchten bringen?

Beitrag von Hephaistos » Donnerstag, 21. August 2008 18:39

Hallo Pilzprofis!Nach etwas längerer Pause melde ich mich mal wieder mit einer speziellen Frage: Wie bringt man ein Stockschwämmchen indoor zum Fruchten :?: :?: :?: Nach einem halben Jahr Durchwachsen in einem wirklich genialen Beutel (ein Dank dem edlen Spender 8) ) sieht es in etwa so aus:

Bild

Das Foto ist mal wieder weltklasse geworden :evil: ,aber egal. Das graue sind keine Kontis, sieht nur am Foto so aus.

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2992
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Beitrag von Mycelio » Sonntag, 24. August 2008 13:24

Hallo Hary,


kälter stellen hast du ja bestimmt schon versucht, oder?
Ansonsten denke ich, die mögen Erdkontakt. Meine erste Stockschwämmchenkultur habe ich vor sechs Tagen in alte Blumenerde eingebettet und auf den Balkon gestellt. Inzwischen ist das Mycel an der Oberfläche angekommen. Werde mal berichten, wie's weitergeht.


Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2992
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 09. September 2008 21:55

Hat fast geklappt. Dummerweise sind mir die Pilze vertrocknet, hatte vergessen, den Stockschwämmchen-Blumentopf zu gießen...


Grüße, Carsten
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Donnerstag, 25. September 2008 12:15

Hallo nochmal!

Also ich hab 3 Beutel wie den zuvor gezeigten zeitgleich und mit gleichem Substrat hergestellt. 2 davon dab ich im Sommer nach draußen verfrachtet und mit Erde abgedeckt. Den im Foto gezeigten hab ich zwecks Temperaurabsenkung in den Keller gestellt. Licht und Feuchte müssten ok sein (ist zumindest bei den Austern so). Resultat: Keine Pilze, weder drinnen noch draußen. Sollte ich den Block mal in die Tiefkühltruhe stellen, tauchen oder ähnliches?

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Donnerstag, 25. September 2008 16:36

hallo


das mit den stockschwämmchen ist so eine sache ... bei mir fruchten die auch nur mit erdkontakt .... da aber recht gut .


am sichersten fruchten meine wenn ich sie mit erde bedecke .. dann eine zeitlang 3-4 wochen feucht halten und dann mal den topf austrocknen lasse .... wenn der schön trocken ist wird mit der gießkanne fleißig gegossen ...


nach ein paar tagen kommen dann die pilze ... ganz von alleine ...

die temp. liegt bei mir so an die 15°C .


nach dem ertnten lasse ich sie dann schon mal bis zu 2 monaten ruhen .... dann das gleiche von vorne .



gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Samstag, 11. Oktober 2008 09:41

Hallo nochmal!

Und sie fruchten doch...
Bild
Hab den Beutel einfach in den Keller gestellt und (verschlossen) stehen gelassen. Gestern hab ich sie entdeckt; heute Beutel weg und dann mal in einen größeren Beutel gestellt. Da haben sie jetzt Platz, und schön feucht ist es auch. Der Beutel wurde im Jänner oder Feber geimpft....

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Samstag, 11. Oktober 2008 12:41

hallo

deine "stockschwämmchen" sind ja aus japan .... :idea:



gut kultturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Sonntag, 12. Oktober 2008 07:57

tja, jetzt wo du das sagst; peinlich, peinlich .....
Da muss bei der Beschriftung das "jap." irgendwie verloren gegangen sein.....

Gruß,
hary
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Donnerstag, 16. Oktober 2008 08:12

Hallo nochmal!

Ich wollte meine Pilze eigentlich vorgestern ernten, hatte leider keine Zeit und so tat ich das gestern; war wohl schon etwas zu spät dran:

Bild

Und dann ging es ab damit auf die Waage (der Block hatte nach der Ernte ca. 2200g); ich finde, dass die erste Welle toll ausgefallen ist:

Bild

Im Keller, wo der Block stand sieht es jetzt so aus :shock: :

Bild

Ich möchte die Sporen für eine Sporenspritze (H2O2 + Sporen) weiterverwenden, jetzt weiß ich allerdings nich wie weit ich mein H2O2 verdünnen sollte. In der Literatur fand ich Konzentrationen von 3% / 0,3% und 0,03% :( . Hat jemand von Euch Erfahrung? Bitte um Auskunft (auch wenns nicht funktionierte ist es für mich hilfreich).
Nächste Frage: Kann man bei den Namekos die Stiele auch verwenden?

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
hegaupilz
Ehren - Member
Beiträge: 267
Registriert: Mittwoch, 27. Juni 2007 08:52
Wohnort: Singen
Kontaktdaten:

Beitrag von hegaupilz » Donnerstag, 16. Oktober 2008 12:49

Hallo Hary

ich dachte H2O2 zerstört alle Sporen und lässt nur dass am leben was schon wächst, wie lebendes Mycel. :?:
Grüße Holger
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Beitrag von Hephaistos » Donnerstag, 16. Oktober 2008 14:04

Hallo Holger!

Du hast natürlich Recht! Hab das jetzt im Eifer des Gefechtes mit Mycelspritzen verwechselt, da ja H2O2 die (Schimmel-)sporen tötet...
Aber die Frage bleibt trotzdem bzgl. Peroxidkonzentration in Spritzen.

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
ted_man2001
Neuling
Beiträge: 40
Registriert: Freitag, 01. August 2008 14:09
Wohnort: Trier

Peroxidkonzentration

Beitrag von ted_man2001 » Donnerstag, 16. Oktober 2008 14:33

Hallo Hary,

zu Deinen Fragen folgende Anmerkungen:

1. Ich verwende beim Nameko immer die Stiele mit. Schneide sie in kleine Ringe, bis dahin wo sie etwas holzig werden. Von da ab trockne ich sie und gebe sie ins Pilzpulver.

2. Zur Peroxidkonzentration in Spritzen:Orientiere mich an Rush Wayne. Das klappt ganz gut. Der gibt für Agar-Plates 6 ml 3%iges Peroxid auf 1000 ml Wasser an. Durch Umrechnung mit Dreisatz erhält man für eine 20 ml Spritze: 6:1000*20=0.12 ml 3%ige. Wenn Du nicht weißt, wie Du so eine geringe Menge abmessen sollst, Empfehlung, erst 0.3 Prozentige herstellen: 9 ml Wasser plus 1ml 3 %ige = 10 ml 0.3%ige. Nach Wayne 60 ml 0.3%ige auf 1000 ml. D.h. auf 20 ml Spritze= 60/!000*20 =1,2 ml 0.3%ige. Diese Mengen sind gut mit Hilfe von diversen Einmal-Spritzen mit entsprechenden ml Einteilungen mischbar.

Hoffe ich konnte Dir helfen. Mich würde interessieren, wie Deine Substratzusammensetzung für den Nameko war oder habe ich das überlesen??

Viele Grüße aus Trier
Benutzeravatar
Hephaistos
Ehren - Member
Beiträge: 360
Registriert: Donnerstag, 22. November 2007 13:29
Wohnort: Althofen, Österreich

Re: Peroxidkonzentration

Beitrag von Hephaistos » Freitag, 17. Oktober 2008 07:54

Hallo!

Danke für deine Antworten! Als Substrat verwenedete ich Buchen-Briketts mit etwas Kleie und etwas Gips.

ad 2) genau das hab ich gesucht: Ergibt rechnerisch eine Konzentration von etwa 0,018 % H2O2. Die Herstellung läuft bei mir ähnlich über eine Verdünnungsreihe, aber ich gehe von 30 % igem aus. Noch eine kleine Anmerkung (nicht böse gemeint, muss man als Labortechniker aber machen :lol: ):
ted_man2001 hat geschrieben:...9 ml Wasser plus 1ml....
Für Heimanwendung ziemlich unrelistisch zum Herstellen, da der Fehler ziemlich groß werden kann....

Gruß,
Hary
Benutzeravatar
davidson30
Site Admin
Beiträge: 1343
Registriert: Montag, 26. März 2007 20:37
Wohnort: südburgenland - austria

Beitrag von davidson30 » Freitag, 17. Oktober 2008 11:09

hallo


kann dir leider nicht bei den h2o2 fragen helfen ...

aber dafür weiss ich das du da einen schönen nameko-block gebastelt hast ... :D :D :D




gut kulturpilz

fritz
"Mädchen sind wie Pilze - die schönsten sind die giftigsten"
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2992
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Beitrag von Mycelio » Freitag, 17. Oktober 2008 12:45

Hallo Hary,


du könntest auch einen Eimer Sporenlösung anrühren und Holzstücke darin wässern. Outdoor sollte Schimmel kein Problem sein.

Ansonsten befürchte ich einerseits, daß so geringe Konzentrationen von H2O2 nicht viel ausrichten können, bzw. daß das Wasserstoffperoxid zu schnell zerfällt. Andererseits sollte alles, was Schimmelsporen tötet, auch die Nameko-Sporen killen. Allerdings sind Namekos natürlich in der Überzahl. D.h. wenn du eine Konzentration hast, die fast alles abtötet, steigt die wahrscheinlichkeit, daß nur Nameko-Sporen überleben. Aber genau daran dachtest du wahrscheinlich.

Ist aber wirklich ein schöner Block mit einer beeindruckenden Ernte!


Grüße, Carsten
Antworten

Zurück zu „Nameko“