Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Moderatoren: Mycelio, leuchtpilz, davidson30

Benutzeravatar
Mycomane
Ehren - Member
Beiträge: 535
Registriert: Montag, 23. August 2010 17:52
Wohnort: Schlumpfhausen

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycomane » Dienstag, 25. Mai 2021 19:16

Hallo und herzlich Wilkommen hier im Forum, Käferl! :D

Schön, dass du zu uns gefunden hast.
ist der maipilz ein cousin von dem milky mushroom?
Ich glaube das kann man so sagen, aber sicher bin ich mir leider nicht.
Schmeckt der milky mushroom auch nach gurke?
Keine Ahnung, war noch nicht in Indien und weiß nicht, wo es diesen Pilz sonst gibt. :?:

LG, Fabian
Fruchtbar ist die Hyphe noch ... aus der da einst die Spore kroch ...
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2923
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycelio » Dienstag, 25. Mai 2021 22:47

Beide gehören zu Gattung Calocybe (=Schönkopf), sind aber verschiedene Arten.
Calocybe gambosa = Maipilz
Calocybe indica = Milky mushroom

malda hat geschrieben:
Montag, 24. Mai 2021 08:11
die Sporen Platten stehen jetzt ziemlich genau 1 Woche. Das ist noch nicht so lange, aber Kontis sind erfahrungsgemäß durchaus schneller :?
Genau. Sporen mancher Arten brauchen schon mal mehrere Wochen zum Keimen. Hier hege ich aber den Verdacht, dass da noch irgendetwas nötig ist, um die Keimung auszulösen. In ein paar Wochen wissen wir mehr.

malda hat geschrieben:
Montag, 24. Mai 2021 08:11
Das Prozedere lief bei mir auch noch nicht optimal, so hatte ich kein Detergenz im Wasser in das ich die Sporen aufgenommen habe, will sagen wenn's dumm gelaufen ist hab ich so gut wie keine Sporen transferiert... aber ich bin trotzdem erstmal zufrieden :). Diese Methode werde ich sicher noch öfter testen.
Da würde ich mir keine Sorgen machen. So gut wie keine sollte immer noch genug sein.
Hm, Wasser? Man kann auch einfach irgendein Instrument (Impföse, Skalpellspitze, etc.) kurz auf den Agar drücken, dann damit Sporen aufnehmen und auf dem Agar verstreichen. Evtl. macht das weniger Mühe.

malda hat geschrieben:
Montag, 24. Mai 2021 08:11
PS: Viel Erfolg beim Klonen! Der Pilz ist interessanterweise ziemlich unbeachtet in der "Pilzwelt"...
Danke, ich bin auch gespannt, wie weit wir kommen, aber auch bei mir lief es nicht optimal. Da die Pilze nicht nur madig, sondern auch recht trocken waren, habe ich frisch gegossene, noch lauwarme Nährböden beimpft. Erwartungsgemäß haben sich die Impfstücke mit Nährlösung vollgesogen, aber sie liegen immer noch in einer kleinen Pfütze. D.h. Bakterien und Hefen könnten sich prima vermehren. Vielleicht sollte ich nochmal Agar drüber gießen.
Immerhin waren gestern schon erste Hyphenspitzen zu sehen.

Ach ja, Dietmar, das hier scheint sich ja doch vom Fundbericht zur Zuchtdiskussion zu entwickeln. Was hältst du davon, wenn ich diesen Thread demnächst in Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente->Weitere Arten verschiebe und irgendwie "Maipilz - Calocybe gambosa" in den Titel hineinmogele?
LG
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Mittwoch, 26. Mai 2021 14:27

Mycelio hat geschrieben:
Dienstag, 25. Mai 2021 22:47
Vielleicht sollte ich nochmal Agar drüber gießen.
Immerhin waren gestern schon erste Hyphenspitzen zu sehen.
Hyphenspitzen aus dem Pilzstück heraus sind bei mir auch gut erkennbar, aber überspringen auf Agar will's (noch) nicht.
Mycelio hat geschrieben:
Dienstag, 25. Mai 2021 22:47
Was hältst du davon, wenn ich diesen Thread demnächst in Zuchtberichte/Diskussionen/Experimente->Weitere Arten verschiebe und irgendwie "Maipilz - Calocybe gambosa" in den Titel hineinmogele?
Gerne, verschieb und benenne es wie es Sinn macht.
VG
Dietmar
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2923
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 27. Mai 2021 01:04

malda hat geschrieben:
Mittwoch, 26. Mai 2021 14:27
Hyphenspitzen aus dem Pilzstück heraus sind bei mir auch gut erkennbar, aber überspringen auf Agar will's (noch) nicht.
Das gleiche hier. Was mich ein wenig wundert... der Agar hat sich gleich nach dem Beimpfen rings um die Pilzstücke dunkler gefärbt. Ist das bei dir auch so?
LG
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Donnerstag, 27. Mai 2021 17:17

Schwer zu sagen ob es wirklich dunkler gefärbt ist, aber eine Veränderung des Agar ist schon erkennbar. Könnte auch ein Aufklaren des Agars sein... mein Agar enthält ja nicht ganz gelöste Hefetabletten.
VG
Dateianhänge
Calo.jpg
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2923
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycelio » Donnerstag, 27. Mai 2021 20:19

Meine Agarmischung ist ähnlich, bloß klar. Auf weißem Hintergrund sieht es bei mir so aus:
IMG_20210527_172010.jpg

Auf deinem Foto glaube ich es auch zu erkennen, wobei es durch den dunklen Hintergrund natürlich täuschen kann, falls es - wie du schreibst - bloß klarer wird. Womöglich diffundiert da irgendetwas aus den Pilzstücken durch den Agar.

Hier noch zwei Fotos von den schönsten Stücken nach vier Tagen:
IMG_20210527_174358.jpg
IMG_20210527_174040.jpg
Die Flächenbesiedelung scheint zu beginnen, es kann aber auch noch alles bunt werden.
LG
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Montag, 31. Mai 2021 17:24

Jetzt ist er übergesprungen, :D wächst aber sehr, sehr dünn.
übersprung.jpg
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2923
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycelio » Montag, 31. Mai 2021 21:14

Prima. Das deckt sich mit dem, was ich hier sehe.
Ist eigentlich nur mit trickreicher Beleuchtung sichtbar.
IMG_20210531_212108.jpg
Benutzeravatar
Monti
Ehren - Member
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:28

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Monti » Sonntag, 06. Juni 2021 16:57

malda hat geschrieben:
Sonntag, 23. Mai 2021 18:34
Monti hat geschrieben:
Sonntag, 23. Mai 2021 12:09
Falls du nicht selbst schon über die Info gestoplert bist, die Maipilze mögen wohl Kalk. Bei uns aus saurem Boden kommen sie kaum vor. An der Stelle wo sie wachsen, lief im Herbst davor der Betonmischer und es ist viel daneben gegangen...
Das hab ich auch gelesen... und hab mich gewundert, denn der Boden hier ist vermutlich recht sauer. Aber Ausnahmen gibt’s eh immer... :roll:

Da mir der Pilz geruchstechnisch nicht so gefallen hat, hab ich erstmal drauf verzichtet den zu verkosten. Zumal da auch ganz ordentlich Maden drin waren – viel wäre da eh nicht raus gekommen. Bin da sowieso etwas pinsig und eher übervorsichtig, hab letztes Jahr zwei mal Pilze nicht so ganz vertragen (Butterpilz und Schwefelporling) das prägt.
Ich glaub so ein Ding, ...also Opinel... hab ich auch – zumindest sieht meins genauso aus :D
Eben komme ich aus dem Wald zurück und hab tatsächlich auch Maipilze gesehen. Hier im Schwarzwald auf Buntsandstein ist der Boden auch kalkarm und sauer. Insofern scheint der Maipilz zumindest flexibel.

im Übrigen lese ich weiter mit und freue mich, dass ihr erste Erfolge verzeichnen könnt! :)
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Montag, 07. Juni 2021 11:54

Hallo Monti,
der Maipilz könnte schwierig werden, wenn man ihn denn bis zur Fruchtung kultivieren möchte.... und er bekommt den Titel "lahmster Pilz" der Stamm-Sammlung und schlägt damit die Krause Glucke und deinen Büschelrasling um Längen! Da geht echt kaum was auf der Agar Platte... :?
VG
Dietmar
Benutzeravatar
Zitronenfalltür
Ehren - Member
Beiträge: 251
Registriert: Donnerstag, 11. Januar 2018 13:12

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Zitronenfalltür » Montag, 07. Juni 2021 16:05

Ist der generell so langsamwüchsig, oder könnte es an der Agarmischung liegen? Vielleicht der PH wert zu niedrig, oder braucht Kalk / Gips?

Gutes gelingen!

Grüße, Markus.
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Mittwoch, 09. Juni 2021 19:31

Tja, wenn man das so genau wüsste... natürlich könnte der pH sehr wichtig sein, aber es könnte auch ganz was anderes sein. Vielleicht fehlt irgend etwas elementares, Wachstums-limitierendes ... mit etwas Tüftelei kriegt man das vielleicht noch etwas besser in den Griff.
VG
Dietmar
Benutzeravatar
Mycelio
Site Admin
Beiträge: 2923
Registriert: Donnerstag, 27. September 2007 04:42
Wohnort: Berlin-Friedrichshain

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von Mycelio » Freitag, 18. Juni 2021 19:49

Immerhin wissen wir nun, dass sich Maipilze klonen lassen und wie das Myzel aussieht.

Bei mir ist das Maipilzmyzel in drei Wochen 6 - 8 mm weit gekommen. Wer hätte gedacht, dass einem Gluckenmyzel mal rasant vorkommt...
Ich hatte neulich aber nur ganz kurz gegoogelt und die erstbeste Nährstoffmischung genommen, auf der der C. indica (Milky Mushroom) ganz gut wachsen soll.
100ml H2O
2g Agar-Agar
2g Glucose
1g Malzextrakt
0,3g Hefeextrakt
0,2g lösl. koffeinfreier Kaffee
Leider ist bei mir irgendeine Konti an Bord, die stellenweise winzige rote Klumpen bildet.

Dietmar, ist mit den Sporen noch irgendetwas passiert?
Die Lieblingsstandorte und die Wachstumsgeschwindigkeit von Maipilzen erinnern mich an den Riesenbovist, dessen Sporen bloß in Anwesenheit von Kontis keimen. Wenn ich mich recht entsinne, waren es violette Hefen. Das Myzelwachstum hängt da sehr davon ab, dass das Substrat (Laub oder Heu) von allerhand Mikroben und Schimmelpilzen vorverdaut, sowie gelegentlich mit Urin gedüngt wird.
Beim nächsten Mal würde ich eine Bodenprobe vom Fundort mitnehmen, einweichen, aufkochen und dann die Brühe als Agar-Grundlage nehmen.
LG
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Samstag, 19. Juni 2021 08:40

Ich hab mir den Milky Mushroom besorgt, der scheint ziemlich unkompliziert bez seiner Nährstoff-Ansprüche zu sein. Der wächst absolut problemlos auf Standard Platten - im Gegensatz zum Maipilz. Die zwei sind sich da also ziemlich verschieden.
Inzwischen färbt übrigens der Maipilz bei mir den Agar auch deutlich rot-braun.
Bei den Sporen Platten tut sich absolut nichts, aber eben auch kein Konti. Ich denke das Sporen Prozedere übe ich besser erstmal mit unkomplizierteren Pilzen und sammle da etwas Erfahrung... denn so 100 Prozent sicher ob ich nun Sporen auf die Platte gebracht habe bin ich mir nicht.
Sobald ich etwas mehr Myzel habe werde ich mal versuchen auf Substrat zu gehen... vielleicht startet er ja da durch :?:
malda
Ehren - Member
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag, 27. Januar 2019 08:16

Re: Maipilz - Calocybe gambosa: Funde 2021 und erste Zuchtversuche

Beitrag von malda » Freitag, 16. Juli 2021 16:51

Nachdem der Maipilz zunächst langsam und brav auf der Oberfläche des Agar gewachsen ist, hat er dies irgendwann eingestellt und wuchs nur noch im Agar. Nun sieht es so aus als ob vereinzelt Hyphen/Myzel wieder aus dem Agar heraus in die Luft ragen.
Genau in diesem Zustand habe ich ein bewachsenes Agar Stück in Substrat gesetzt (mit KS gewachsene Holzpellets => anschließend autoklaviert). Der Maipilz scheint dieses Substrat nicht zu mögen. Jetzt hab ich noch bewachsenen Agar für einen weiteren Versuch.... :roll:
Maipilz.jpg
Antworten

Zurück zu „Weitere Arten“